Ultra Athlet

Train Smart.  Race Hard.



01.03.2015 6h Stg. Ultraloop Stein


Beim Stg. Ultraloop Stein handelt es sich um einen 6-Stunden Lauf im benachbarten Holland.

Meinen Start bei dieser Veranstaltung habe ich Freunden zu verdanken. Es sollte sozusagen der sportliche Abschluss zu einem gelungen Wochenende sein.

So begab es sich also, dass 4 Ultra Athleten sich am Sonntag den 01.03. auf den Weg machten in das ca. 80 km entfernte Stein. Nicht ohne den Tag zuvor ordentlich Carboloading betrieben zu haben, wobei auch die Flüssigkeitszuvor nicht zu kurz kam. Eine schöne Feier halt! ;-)

Wie man aus dem Wort Ultraloop schon schließen kann, handelt es sich um einen Rundkurs. Dieser hat eine ungefähre Länge von 2,6 km und führt um und durch die Freizeitanlage „Steinerbos“. Fast die komplette Strecke ist dabei asphaltiert. Seine Eigenverpflegung, und was man sonst so benötigt, deponiert man dabei im Park. Dort befindet sich auch der Start und das Verpflegungs“zelt“. Der Charakter der Veranstaltung ist sehr familiär. Mir gefällt sowas.

Unterstützt wurde dies natürlich noch durch die Tatsache, dass ich den Lauf noch mit 4 Freunden unternahm. Denn vor Ort wurden wir noch von Holger Hölzel komplettiert. Mit Alexandra & Markus Weißberg, Mark Hohe-Dorst und mir waren wir demnach zu fünft am Start. In einem solch „elitären“ Kreis von Ultra-Trail Läufern, PTL und Wüstenlauf Finisher, Mehrfachen IronMan und Langdistanz Finisher, 24h Läufern, Ultra Triathlon Finisher.. usw. usw…. ist das natürlich eine tolle Sache. Und wer die Leute kennt weiß, hier kommt auch der Spaß nicht zu kurz..  :-)

Zurück zu diesem Lauf. Also Streckenlänge 2,6 km, und pro Runde ca. 10 Höhenmeter. Das hört sich nicht gerade nach viel an, aber mit Anzahl der Runden summiert sich das, und desto mehr merkt man selbst die minimalsten „Anstiege“.

Die Strecke ist gut abgesichert und auch schön zu laufen. Das meiste läuft man auf Straße und befestigten Rad- Fußwegen. Die Streckenverpflegung ist gut und ausreichend. Was jeder individuell noch braucht lässt sich neben der Strecke deponieren. Durch die Rundenlänge konnte ich mir die Mitnahme eines Laufrucksacks sparen. Das ganze geht wie der Name schon sagt 6 Stunden, dann ist Schluss. Anders als bei anderen Veranstaltungen ist nicht das „Ziel“ das Ende sondern die Entfernung zählt. Hierbei wird von dem Punkt, welchen man nach genau 6 h erreicht hat, gemessen. Man kann natürlich schon früher aufhören, wenn man nicht warten möchte bis die Orga Leute mit dem Messwägelchen bei einem sind. So habe ich das zumindest gemacht.

Meine persönliche Erfahrung bei dem Lauf war durchweg positiv. Es hat mir viel Spaß gemacht. Daran konnten weder meine Wadenprobleme noch die 2 Regenschauer gegen Ende der Veranstaltung etwas ändern. Natürlich hatten meine Freunde einen großen Anteil daran. Es ist schon etwas anderes, ob man 6 Stunden stur alleine seine Runden zieht, oder ob man gemeinsam läuft und sich unterhält. So hatte ich das Glück immer mal wieder einige Runden mit einem der Freunde zu laufen.

Einzig das Problem mit meiner Wade nach ca. 2 Stunden hat bei mir das ganze etwas getrübt. Wäre schöner gewesen die restlichen 4 Stunden ohne Schmerzen zu laufen. Aber manchmal ist einfach der Wurm drinnen.

 

Mein Fazit

Schöne, überschaubare Veranstaltung und eine tolle Gelegenheit Strecke zu machen.




Veranstaltungs Link => http://www.ultraloopstein.nl/wedstrijd6u