Ultra Athlet

Train Smart.  Race Hard.



03.04.2016 37. Seligenstädter EVO Wasserlauf - 25 km







 

Der Seligenstädter „EVO Wasserlauf“ gehört zum „Rosbacher Main-Lauf-Cup“ und fand dieses Jahr bereits zum 37. mal statt. Schauplatz und Start ist der Festplatz am Main.

Die Unterlagen sowie lecker Kuchen bekommt man in der Sporthalle der TGS (Grabenstraße 48), in der Nähe vom Steinheimer Tor. Direkt vor Ort gibt es sogar ein Parkdeck, und zum Start sind es von dort auch nur 150 m. Also beste Infrastrukturen.

Der Start befindet sich, wie schon erwähnt, am Festplatz unten am Mainufer.
Hier kann man sich vor dem Start auch sehr gut schon mal warmlaufen.

Die 25 km Läufer werden um 9:15 Uhr auf die Strecke entlassen. Also 3….,2….,1… und los ging es am Mainuferweg Richtung Mainflingen. Entlang der Strecke gibt es einiges zu sehen. Vor allem fallen einem natürlich die historischen Bauwerke Seligenstadt's ins Auge. Schon nach gut 200 m läuft man vorbei an der Mainfront der Kaiserpfalz (Palatium) aus Zeiten Barbarossas (12 Jahrhundert).

Einen Steinwurf davon entfernt sieht man schon die Anlegestelle der Mainfähre. Kurz vor der Zufahrt, auf Höhe des Parkplatzes ist dann auch etwas Vorsicht geboten. Man läuft hier einen kurzen Abschnitt über sehr grobe Pflastersteine, gefolgt von teilweise bis zu 2 Stufen, je nachdem auf welcher Höhe man sich gerade befindet.  
Das Ganze ist aber gleich vorbei und man kann danach den Blick auf die beeindruckende Einhard-Basilika genießen.


Basilika St. Marcellinus und Petrus

Die Basilika geht auf die Klosteranlagen des von Einhard gegründeten Benediktiner-Klosters zurück und beherbergt Reliquien der Heiligen Marcellinus und Petrus. 


Einhard war der Biograf Karls des Großen (Autor der Vita Karoli Magni) und Begründer der Stadt Seligenstadt. Nachdem er das Land hierzu im Jahre 815 von Ludwig dem Frommen als Schenkung erhalten hatte.








Aber zurück zum sportlichen Geschehen der Neuzeit. Nach der Basilika folgt der Weg dem MainRadweg vorbei am Ortsteil Klein-Welzheim gelangt man nach ca. 5 km zur ersten Verpflegungsstelle in Mainflingen unterhalb der Kilianusbrücke (Eine Fußgänger- und Radbrücke über den Main; welche Mainflingen und Dettingen miteinander verbindet).

Kilianusbrücke


Weiter geht es Richtung Stockstadt. Bei km 7,5 kommt der erste Wendepunkt des Tages kurz nach der Autobahnunterführung der A3.

1. Wendepunkt bei km 7,5


Autobahnbrücke der A3


Erhebung


Auf diesem Streckenabschnitt passiert man auch die einzige nennenswerte „Erhebung“ der ansonsten Topfebenen Laufstrecke. Es handelt sich hier um einen kleinen Stich ca. 800m vor und nach dem Wendepunkt.
Nach dem Wendepunkt geht es den gleichen Weg zurück Richtung Seligenstadt. Dies hat zur Folge, dass einem immer wieder Läufer entgegenkommen.  Naturgemäß ist der Platz auf dem Weg begrenzt. Man sollte daher immer ein Auge nach vorne haben und vor allem den schnellen Läufern, die um den Sieg kämpfen, den nötigen Platz machen. Gerade auf den engeren Abschnitten ist etwas Umsicht gefragt, aber wenn man vorausschauend läuft ist das alles kein Problem.
Bei km 10 passiert man wieder die Verpflegungsstellt an der „Mainflingerbrücke“, um dann 3 km später erneut nach Seligenstadt zu gelangen.











Vorbei am alten Friedhof kann man kurz darauf auch einen der alten Wehrtürme der ehemaligen Stadtbefestigung bewundern. Wenn man am Festplatz den Start-/Zielbereich durchläuft um in die andere Main-Richtung zu laufen hat man gut 15km der Strecke bewältigt.

Die nächste Labstelle befindet sich ca. bei km 18,5 an der „Nato Straße“. 
In Hainburg-Klein-Krotzenburg kurz vor
der „Krotzenburger“ Main-Schleuse (Diese ermöglicht Radfahrern und Fußgänger den Übergang nach Großkrotzenburg) folgt dann bei km 20 der zweite und letzte Wendepunkt der Strecke.

2. Wendepunkt bei km 20


Schleuse mit Blick auf "Staudinger" [Anm. d. Red.: Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis dieses "erhabene Bauwerk" zum UNESCO Welt Kulturerbe gehört :-))]


Ob man dann die Möglichkeit nutzt sich ca. 3,5 km vor dem Ziel noch einmal an der Verpflegungsstelle mit Getränken zu versorgen bleibt jedem selbst überlassen. Ich habe dieses Jahr zu Gunsten eines erhöhten Schlusstempos darauf verzichtet.
Nach 25 km ist es dann vollbracht und der Festplatz darf nun als das verdiente Ziel dienen und nicht mehr nur als „Durchlaufzone“.

Das Wetter war dieses Jahr übrigens wieder perfekt. Ich alte Frostbeule war das ganze leider etwas vorsichtig angegangen und wurde dann von den steigenden Temperaturen „überrascht“. Aber Schwitzen soll ja gesund sein :-)


Ein großes Lob geht hiermit an die Organisatoren und alle Helfer!!! Von der Startnummernausgabe über die Helfer an der Strecke bis zur Verpflegung waren alle sehr freundlich und hilfsbereit.
Auch deshalb hat der Seligenstädter EVO Wasserlauf einen festen Platz in meinem jährlichen Laufkalender.
Übrigens 12 Euro Stargebühr für einen 25 km Lauf ist ein echt fairer Preis!!! Und dieses Jahr gab es sogar noch einen Buff geschenkt.

Wie  man vielleicht merkt, mir hat es auch dieses Jahr gefallen ich komme gerne wieder.