Ultra Athlet

Train Hard. Race Harder. Enjoy Hardest.



14.04.2017 MTB Miltenberg

Mit dem MTB über die Trails des MiL1

Das ganze beginnt und endet in Miltenberg am Main, u nd zwar am Parkplatz am Schützenhaus.

Hier haben sich einige "verrückte" Biker der Gruppe "Mountainbike-Miltenberg" ausgetobt und oberhalb der Altstadt mehrere Trails angelegt. Genauer gesagt sind es deren 7. Der "Tobistrail", "Teutonensteig", "Funtrack", "Quellentrail", "Akazienwäldchen", "Keltensteig" und dem "Jägersteig"

Zusammengefügt und mit den entsprechenden Verbindungswegen ergibt das dann mit einer Länge von 29 km und 920 Höhenmeter den Rundkurs "Mil 1".

Auf die einzelnen Streckenbeschreibungen gehe ich hier jetzt nicht ein. Hierzu wurde im Netz schon einiges lesenswerte veröffentlicht. Unter anderem empfehle ich die Homepage der "Mountainbike-Miltenberg"

=> Link

Ich möchte hier eher kurz über meine Erfahrungen vor Ort berichten......

Bei meinen läuferischen Ausflügen rund um Miltenberg sind mir zuerst MTB Warnschilder aufgefallen, dann auch Hinweisschilder. Da stand dann so etwas wie Döhnertrail oder Hunnenstein (nähe Eselsweg kurz vor dem Engelberg). Auf der Miltenbergerseite bin ich dann zufälligerweise mal ein Stück über den Keltensteig gelaufen, als ich auf der Greinbegschanze vom Niebelungensteig falsch abgebogen bin.

Ich wurde neugierig und habe etwas im Netz geforscht und diese Trails entdeckt. Richtige Trails mit dem MTB, lang lang ist es her, aber es war verlockend.

Also habe ich mir gedacht, das fahre ich doch mal ab. Gesagt getan. Also habe ich mich mit meinem MTB aus dem schönen Spessart auf den Weg Richtung Odenwald gemacht. Als ich nach gut 50 km in Miltenberg ankam war ich auf jeden Fall schon mal warm gefahren. Das war auch bitter nötig, denn zu dem "offiziellen" Star & Ziel am Schützenplatz muss man erst mal etwas Höhe machen. Eine Straße mit dem Namen "Obere Walldürner-Straße" zieht sich aus der Altstadt den Berg hoch.
Oben angekommen hätte es mich schon zum ersten mal stutzig machen sollen, als einige Biker sich vor Ihren Autos "fertig" machten. Mit Helm und Körper"panzer" versehen und mit Freeridern ausgestattet. ;-)
Aber ich dachte mir jetzt bin ich schon mal hier, da kann ich es mir wenigstens auch mal ansehen....
Also habe ich es mir angesehen......
Bis zum "Einstiegstrail" dem "Tobistrail" ging es moderat auf befahrbaren Wegen noch ein Stück bergauf.
Dann stand ich auf einmal vor einem Schild "Tobistrail I". Aha, es gibt also mehr als einen Tobistrail, na gut, Eventuell ist "I" ja der "Beginner" und es wird dann beim nächsten schwerer. Also ein guter Start, das passt schon.

Fazit:  ;-)
Jetzt sind die Trails nicht gerade wirklich Ideal für ein CrossCountry MTB mit 110mm Federweg aber mit etwas Geschick und Wagemut geht auch das. Bei mir war es wohl eher eine Mischung aus Unwissenheit, Neugier, Dummheit und viel Glück.