Ultra Athlet

Train Hard. Race Harder. Enjoy Hardest.



2015


6. April - Jügesheim Osterlauf

Unser Clemens Herbert nutze den freien Tag am Ostermontag, um in Rodgau-Jügesheim (nähe Frankfurt/Main) beim 37. Osterlauf an den Start zu gehen. Von den zwei angebotenen Strecken (25 km, 10 km), entschloss er sich für die 10 km Runde. Bei frischen 6°C ging es los, aber immerhin kein Regen. Die Strecke verläuft fast ausschließlich im Wald und auf gut befestigten Forstwegen. Mit 27 Höhenmetern kann man sie auch guten Gewissens als „flach“ bezeichnen. Nach den 3 Oster-Trainingstagen in Kaarst waren seine Erwartungen entsprechend gering, umso mehr war das Ergebnis sehr erfreulich. Mit einer Ziel Zeit von 39:53 h und Platz 29 von 307 Startern lässt sich die Saison gut angehen. Clemens' Fazit: Wer an Ostern in der Frankfurter Gegend ist, und im Wettkampfmodus laufen möchte, dem sei diese Veranstaltung ans Herz gelegt.

Clemens Herbert - Jügesheim Osterlauf 2015



12. April - Seligenstädter EVO-Wasserlauf

Clemens Herbert war am 12.04.15 - bei bestem Laufwetter - 25 km im schönen Seligenstadt am Main unterwegs. Die TGS Seligenstadt lud zum 36. EVO Wasserlauf ein. Man konnte zwischen der 10 km und der 25 km Strecke wählen. Er entschloss sich für die längere Runde und hat es auch nicht bereut. Der Kurs führt immer am Main entlang auf dem komplett asphaltierten und flachen Uferweg mit zwei Wendepunkten. Somit ist ein schneller Lauf garantiert. Alle 5 km gibt es einen Versorgungsstand mit Getränken & im Ziel zudem Obst. Clemens hatte es jedenfalls gefallen und wird im nächsten Jahr erneut starten.

Clemens Herbert - Seligenstädter EVO 2015




19. April - Weiltalmarathon

Gott muss ein Läufer sein, da waren sich Gabi Kenkenberg (spätere 3. der Damen W45), "unser" Clemens Herbert(späterer 4. der AK M35), und Andy Dyrtz (späterer Sieger der Ak M40) vor dem Start einig. Denn besser hätte das Wetter für eine Laufveranstaltung heute nicht sein können.
Clemens hatte heute die Taktik vorgeben die ersten 5 km mit Andy als Pacemaker zu laufen um sich damit aus dem „Getümmel zu befreien“. Die restlichen 37 km sollten ein letzter Test für den bevorstehenden Rennsteig-Ultra sein. Mit einem Lächeln auf den Lippen hat er sichtlich diesen Lauf genossen – so kennen wir Ihn.
Im Ziel - nach großzügiger Verpflegung mit Alkoholfreiem Krombacher - haben sich die 3 Musketiere spontan für nächstes Jahr zur 14. Auflage des Weiltalmarathons verabredet.
Denn das allgemeine Credo heute lautete: Diese Veranstaltung ist eine der schönsten im ganzen Rhein-Main Gebiet!

Clemens Herbert - Weiltalmarathon 2015




9. Mai - GutsMuths-Rennsteiglauf 

„Das ist der Hammer“ … das waren die ersten Worte von Clemens Herbert als wir ihn fragten, wie denn der Rennsteiglauf war. Zufälligerweise ist das auch der Slogan von „Europas größtem Crosslauf“. Natürlich hatte Clemens noch mehr zu berichten
So viel, dass es hier den Rahmen sprengen würde. Die knapp 73 km und 1.800 Höhenmeter (laut Uhr) haben vielleicht. seine Beine geschwächt, zum Erzählen war er noch fit genug.
Daher versuchen wir es etwas zu verschlanken: Stimmung war super, vom Wetter perfekte Laufbedingungen (trotz kurzer Schauer am Ende) Orga 1+, Verpflegung optimal, Menschen herzlich und nett, Zieleinlauf grandios.
Man merkte es Clemens an, er war begeistert. Daher am Ende seine Worte im OT: “Leute, müsst Ihr unbedingt einmal machen. Egal ob Halbmarathon, Marathon, oder das lange Ding. Ihr werdet es nicht bereuen“.

Na dann … auf auf in 2016 !!!

Clemens Herbert - GutsMuths-Rennsteiglauf 2015




17. Mai - Würzburg Marathon

Am 17.05.15 stand in Clemens Herbert Plan der iWelt Marathon in Würzburg. Eine Veranstaltung auf die er sich schon länger freute, hat er doch in dieser schönen Stadt im Fränkischen familiäre Wurzeln. Also machte er sich auf den Weg, trotz müder Beine vom Rennsteig letzter Woche. Zumindest wollte er es versuchen ... und siehe da es hat geklappt.
Der iWelt Marathon hat zwei Schleifen a 21,1 km und führt den Läufer an den bekanntesten Sehenswürdigkeiten wie z.B der Feste, dem Käppele, oder der Residenz vorbei - um nur einige zu nennen. Für Läufer waren die Bedingungen ideal bei 13-19°C und Sonne. Die Orga war sehr gut und die vielen Ordner sollten besonders erwähnt werden. Durch den doch ziemlich verwinkelten Kurs hatten sie viel zu tun und auch für die Stimmung haben sie alles getan. Clemens hatte durchweg positives zu berichten. Der Zieleinlauf war durch die tolle Stimmung und die gute Musik Balsam für den geschundenen Körper.
Der Würzburg Marathon ist eine sehr gute Gelegenheit diese schöne Barocke Stadt kennen zu lernen und am besten macht man es wie unser Clemens, und lässt den Abend dort bei einem Glas Wein ausklingen …

Clemens Herbert - Würzburg Marathon 2015




13-14. Juni - Double Ultra Triathlon Emsdetten

Das Sportshop-Triathlon Team war mit folgenden Athleten vor Ort:
(von links nach rechts) Clemens Herbert, Holger Hölzel, Kerstin Hein, Mark Hohe-Dorst, David B. (Flipper).

Clemens Herbert - Double Ultra Triathlon Emsdetten 2015



24-25. Juli - Großglockner Ultra-Trail
Eine echte Herausforderung! Vergangenes Wochenende nahm unser Team Mitglied Clemens Herbert am 1. Großglockner Ultra-Trail teil. Dabei galt es auf der 110km Strecke einmal das Großglockner Massiv zu umrunden. Gut 7.000 hm waren dabei zu überwinden. Start und Ziel war in Kaprun (Zell am See). Der Startschuss fiel am Freitag um 18 Uhr auf dem Salzburger Platz.  Über Fusch, Feierleiten liefen die Athleten in die Nacht hinein, hoch auf die Untere Pfandlscharte, weiter zum Glocknerhaus, Salmhütte, Glorerhütte nach Kals. Hier war für Clemens um 9:25 Uhr nach knapp 60 km und 4500 hm aber leider Schluss. Aufgrund von drohenden Gewittern hat die Rennleitung den Rennabbruch beschlossen. Clemens hat das natürlich sehr bedauert, aber die Sicherheit der Läufer geht vor. Und auch so hat die technisch recht anspruchsvolle Strecke, die mit ihrem hochalpinen Charakter nicht mit einem „normalen“ Traillauf zu vergleichen ist, Clemens bis an seine Grenzen gebracht, bzw. hat seine Grenzen weiter verschoben. Und wer weiß, vielleicht startet er ja nächstes Jahr wieder dort, in Begleitung weiterer Athleten unseres Teams

Clemens Herbert - Großglockner Ultra-Trail 2015




12 - 13. September - 24h Lauf

Clemens Herbert gewinnt 24 Std-Lauf mit 162,4 Km !!!

Der 24h Lauf in Rodgau-Dudenhofen nähe Frankfurt gehört mittlerweile schon zu den Klassikern in der Ultralauf-Szene.
Seit 1981 wird diese Veranstaltung für den guten Zweck ausgetragen. Die dabei erzielten Spenden gehen zu 100% an den Verein „Gemeinsam mit Behinderten“.
Eine Sache die wie wir finden alle Unterstützung wert ist.
Wenn man dann dabei auch noch einer seiner Leidenschaft – dem Laufen – nachgehen kann, um so besser.
Daher zeigt das Sportshop-Triathlon Team - nicht zum ersten Mal – Präsenz und entsendet Athleten und Supporter nach Dudenhofen.
Nach dem Erfolg vom letzten Jahr, als unser Team Mitglied Mark „IronMark“ hier die Wertung der Einzelstarter gewann, viel diese Aufgabe dieses Jahr an Clemens.
Unterstützt von David und Nadine hat er die Aufgabe dann auch ganz gut gemeistert.
Auch wenn es hier vorrangig um die gute Sache geht und den Spaß mit den anderen Athleten und Supportern vor Ort, so ist es doch schön, wenn auch dieses Jahr mit einer zurückgelegten Strecke von 162,4 km wieder der 1. Platz herausgekommen ist.

Clemens Herbert - Dudenhofen 24h Lauf 2015




25. Oktober - Frankfurt Marathon

Ende Oktober ist Frankfurt Marathon Zeit. Für viele Athleten ein Abschluss der Saison, so auch für unsere Team-Mitglieder Clemens Herbert, Mike und Holgy.
Bei nahezu idealen Wetterbedingungen war dieser Lauf für alle eine gute Gelegenheit, noch mal zu sehen, wo jeder Einzelne steht.

Um Punkt 10 Uhr ging es zusammen mit den Profis auf die 42,2 km lange Laufstrecke. Clemens Herbert erreichte das Ziel nach 3:08 Std. und ist mit seinem Ergebnis durchaus zufrieden. Holger und Mike starteten mit dem Ziel, ein kontinuierliches Tempo zu laufen. Mike´s Wunsch war es, erstmals die 4-Stunden-Marke zu unterbieten. Ein Zusammenstoß mit einem Zuschauer, der die Strecke überquerte, sorgte jedoch dafür, dass Mike im Anschluss mit immer wiederkehrenden Knieschmerzen Gehpausen einlegen musste. Für die 4-Stunden-Marke hat es dadurch am Ende nicht gereicht. Für ein glückliches Lächeln von beiden auf der Finishline aber schon.